Ein Unternehmen ist wie ein lebender Organismus. Der Einkauf nimmt das Futter auf, die Produktion verdaut es. Die menschlichen Ressourcen entwickeln mit ihren Dienstleistungen und Problemlösungen ein Ergebnis – mit Händen, Füßen und dem Gehirn.

Ist das Herz bei der Sache?
Ist ausreichend Platz für die Lunge zu atmen und gibt es immer wieder frischen Wind?
Schadstoffe und Nebenprodukte die man nicht mehr benötigt werden von Nieren und Leber verarbeitet und ausgeschieden.
Dem Unternehmen geben deshalb im wesentlichen zwei Punkte die Kraft – die weibliche und die männlcihe Sicht auf die Dinge:

– Klarheit
Das Orchester der Elemente will aufeinander abgestimmt sein, jeder an seinen Platz, mit gefühlter Zugehörigkeit und ausgleichendem Wert für die entsprechende Leistung. Hier geht es also um die männliche Sicht auf Prozesse, Strukturen und Ziele bis hin zur Aussenwirkung in Marketing & Vertrieb. Hier exakt zu wissen was man will und was funktioniert ist spielentscheidend

– Verbindung
Gäbe es da keinen Kunden und keinen Mitarbeiter, wären da auch keine Probleme, doch Unterschiede in Verhalten, Werten, Erwartungen und persönlicher Einstellung schaffen an den Schnittstellen immer wieder Herausforderungen und damit wachstumspotenzial. Der Gründervater – das Familiengefüge – hier geht es um Beziehungsintelligenz bis hin zur Bedeutung des Unternehmens für den Stammbaum. Alles was trennt ist nicht ganz – hier Entscheidungen mit Generationenrelevanz zu bewerkstelligen sichert nachhaltigen Erfolg.